EINE DOKUMENTATION
© Copyright 2000 - 2018 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Planung und Konzession Bereits 1847 trug der Oberingenieur Splingard seine Pläne zum Bau einer Eisenbahnlinie von Köln nach Warburg vor. 1848 wurde die Planung durch die Märzrevolution unterbrochen. Danach gab es Veröffentlichungen zum Bau einer „Oberen Lahntalbahn“. 1883 wurde ein Staatsvertrag zwischen Preußen und Kurhessen und Hessen zum Bau einer Eisenbahnstrecke unterzeichnet. Da sich die Planung von Splingard für seine Hauptbahn nicht umsetzten ließen, beschloss man eine Bahnstrecke von Kreuztal nach Marburg zu bauen. Am 7. März 1880 wurde die Konzession zum Bau einer Strecke  Cölbe - Sarnau - Wallau zur Bezirksgrenze Amalienhütte vergeben (preußisches Gesetz Jahrgang 1880 Nr. 13 Seite 157). Die Konzessionen für den Bau und Betrieb erhielt die „Preußische Staatseisenbahn“. Am 21. Mai 1883 wurde die preußische Konzession der Strecke Erndtebrück - Leimstruth vergeben (preußische Gesetzsammlung Jahrgang 1883 Nr. 15 Seite 85). Bau und Eröffnung Der Bau der 33,06 km langen Strecke von Cölbe zur Amalienhütte wurde am 19. März 1883 für den Güterverkehr freigegeben. Der Bahnhof eröffnete mit der Freigabe der Strecke für den Personenverkehr am 2. April 1883. Am 21. Mai 1883 begann der Bahnbetrieb von Laasphe nach Leimstruth. Die Gesamtstrecke wurde am 1. Oktober 1889 offiziell eröffnet. Ausbau des Bahnhofs Ein neues Empfangsgebäude in gediegenen Formen entwarf Alois Holtmeyer. Der doppelgeschossige Putzbau hat einen Basaltsockel und Satteldach mit verschiefertem Giebel. Das Stationsgebäude verfügt über eine offene Wartehalle und einen Stellwerkvorbau. Ein Fachwerkgüterschuppen wurde angebaut. Das neue Bahnhofsgebäude ging 1908 in Betrieb. Die Gleisanlagen wurden erweitert, damit sich die Züge im Bahnhof kreuzen konnten. Was hat sich verändert, was ist geblieben Da sich gegenüber dem heutigen Empfangsgebäude ein zweiter, denkmalgeschützter Güterschuppen befindet, ist es möglich, dass er auch als Stationsgebäude genutzt wurde oder dass sich bis 1908 im Bahnhof ein einfacher Holzschuppen befand. 2004 sanierte die Deutsche Bahn AG die Bahnsteige des Bahnhofs und baute einen neuen Mittelbahnsteig. 2011 wurden im Bahnhof die Gleise, Weichen und Signale erneuert und ein elektronisches Stellwerk im Stellwerksanbau installiert.
Friedensdorf (Lahn) Friedensdorf (Lahn)
Bilder Friedensdorf (Lahn)
Luftaufnahme
Die Eisenbahn “kam” am 21. Mai 1883 nach Friedensdorf. Also 48 Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Friedensdorf hatte zu diesem Zeitpunkt 458 Einwohner (Ende 2016 waren es 11.549 Einwohner). Friedensdorf gehört zur Gemeinde Dautphetal.  
Obere Lahntalbahn
Z Bahnhof iel PANORAMA
nach oben  > nach oben  >