© Copyright 2000 - 2017 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Dortmund-Kurl
Mit Fertigstellung des Teilstücks der Bahnstrecke von Dortmund nach Hamm am 15. Mai 1847 die von der Cöln-Mindener Eisenbahn- Gesellschaft gebaut und betrieben wurde, begann der Eisenbahnverkehr auch im Dortmunder Ortsteil Kurl. Die Gesamtstrecke von Cöln nach Minden eröffnete den Betrieb am 15. Oktober 1847. Kurl war zu diesem Zeitpunkt nur ein Haltepunkt. Erst mit dem Anschluss zur Zeche Kurl 1855 wurde Kurl zum Bahnhof. 1886 baute die CME ein festes Empfangsgebäude, dass heute noch erhalten geblieben ist. 1908 baute die Deutsche Reichsbahn ein neues Empfangsgebäude gegenüber dem alten Stationsgebäude. Gleichzeitig wurde auch ein neues Stellwerk errichtet, in dem es ein “Telegraphenzimmer” gab. Damit war der Bahnhof auf dem neusten Stand der Technik. Bis 1914 trug der Bahnhof die Bezeichnung Courl. 1949 benannte die Deutsche Bundesbahn den Bahnhof in Dortmund-Kurl um. 1952 legte man das Stellwerk still. Die Fahrkartenausgabe wurde schon 1968 eingestellt. Das Gebäude dient heute nur noch als Durchgang zu den Bahnsteigen. Der Einfluss des Jugendstils bei diesem Empfangsgebäude ist unverkennbar. Aus diesem Grunde ist das Stationsgebäude als Denkmal geschützt und Teil der Route Industriekultur.      
Dortmund-Kurl
Bilder Dortmund Kurl
Bahnhof 1921
Luftaufnahme
Bahnhof 1921
Köln-Deutz - Minden
Z Bahnhof iel
nach oben  > nach oben  >