^ nach oben
© Copyright 2000 - 2017 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Am 1. Januar 1870 begann der Eisenbahnbetrieb in Dülmen. Der Bahnhof liegt an der 355,3 km langen Strecke von Wanne (heute Wanne-Eickel) über Münster nach Hamburg, die von der Cöln-Mindener Eisenbahn-Gesellschaft gebaut wurde. Zu diesem Zeitpunkt wurde auch ein eigenes Empfangsgebäude in Betrieb genommen. Am 25. November 1874 wurde das erste Teilstück der Dortmund-Gronau-Enscheder Eisenbahn-Gesellschaft von Dortmund nach Lünen Nord eröffnet. Am 15. Juni 1875 begann der Eisenbahnbetrieb bis zum Bahnhof Dülmen Ost. Die Gesamtstrecke wurde am 15. Oktober 1875 eröffnet. Die Eisenbahngesellschaft baute ebenfalls ein eigenes Empfangsgebäude, das in 1200 Metern Entfernung zum bestehenden Stationsgebäude lag. 1937 wurden die Gleisanlagen umfassend umgebaut. Im Zweiten Weltkrieg wurde der Bahnhof total zerstört. Nach dem Krieg entstand ein provisorisches Stationsgebäude, dass erst 1964 durch einen zweigeschossigen Neubau ersetzt wurde, der beide Strecken miteinander verband.
Dülmen Dülmen Z Bahnhof iel
Bilder Dülmen
Bahnhof von 1875
Luftaufnahme
Die Eisenbahn “kam” am 1. Januar 1870 nach Dülmen. Also 35 Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Dülmen hatte zu diesem Zeitpunkt wenig Einwohner (Ende 2015 waren es 46.613 Einwohner).  
Architektur der 1950er und 1960er Jahre
Die Eröffnung des neuen Empfangsgebäudes war 1964. Es gab die Vorgabe, dass kurze Verbindungswege im Turmbahnhof zwischen den beiden Strecken gebaut werden sollten.
Bahnhof von 1875
Wanne-Eickel - Hamburg
nach oben  > nach oben  >