© Copyright 2000 - 2017 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Düsseldorf Hbf nach dem Umbau zwischen 1980 bis 1988 Düsseldorf Hbf nach dem Umbau zwischen 1980 bis 1988
Am 5. September 1979 unterzeichnete die Stadt Düsseldorf und die Bundesbahndirektion Köln eine Vereinbarung zur Baumaßnahme im Düsseldorfer Hauptbahnhof. Man beschloss aufgrund der Einführung der Ost-West S-Bahn zwischen Hagen und Mönchengladbach und dem Bau der U-Bahn in Düsseldorf einen umfangreichen Umbau des Düsseldorfer Hauptbahnhofs, zu machen. Gleichzeitig wurde das hinter dem Hauptbahnhof gelegene Stahlwerk abgerissen, was ermöglichte den Hauptbahnhof zum Stadtteil Oberbilk, zu eröffnen. Diese Abrissarbeiten waren recht aufwendig, da mehrere Schornsteine gesprengt werden mussten. Die offiziellen Bauarbeiten begannen am 20. September 1980. Neben der Neugestaltung der Bahnhofshallen wurden die Bahnsteige erneuert, sowie mehrere Treppenabgänge von den Bahnsteigen in den Bahnhof gebaut. Der Bahnhof wurde großzügig zwischen dem Bahnhofsvorplatz und dem neu entstandenen Bertha -von- Suttner Platz eröffnet (hier stand einst das Stahlwerk) und sollte Platz für Gastronomie und Supermärkte bieten. Der Bahnverkehr lief während der Baumaßnahmen weitestgehend ungehindert weiter, weil ein Bahnsteig nach dem anderen erneuert wurde. Um die Bahnsteige weiter zu erreichen, wurde eine Behelfsbrücke errichtet, die die einzelnen Bahnsteige miteinander verbunden hat. Zudem wurde der Bahnhof um zwei neue Bahnsteige erweitert, um dem Verkehrsaufkommen gerecht zu werden. Die Baumaßnahmen dauerten von 1980 bis zur Fertigstellung 1984/1985 an. Die komplette Fertigstellung des U-Bahn-Netzes dauerte bis 1988 an.
Diese   Gedenktafel   erinnert   als   stilles   Monument   an   die   Glanzzeiten des   Stahlwerks.   Es   wurde   im   Zuge   der   Neugestaltung   des   Bertha   von Suttner Platzes bzw. des Hauptbahnhofs um 1985 errichtet.
Die   Bahnhofshallen   des   Düsseldorfer   Hauptbahnhofs   wurden   in   den Jahren   1983-1985   ebenfalls   komplett   erneuert,   gleichzeitig   entstand die   U-Bahn,   welche   den   Düsseldorfer   Hbf   mit   umliegenden   Stadtteilen verbinden    sollte.    Vor    knapp    10    Jahren    hat    die    Buchhandlung "GRAUERT"    die    bisherige    Markthalle    im    Düsseldorfer    Hbf    abgelöst, gleichzeitig   wurde   der   bisherige   Nebeneingang   zum   Düsseldorfer   Hbf geschlossen. In den 70er Jahren waren hier Ticketschalter.
Dieses   Foto   zeigt   den   neuen   Stil   des   Düsseldorfer   Hauptbahnhofs   ab 1985,   aufgenommen   vom   Bertha   von   Suttner   Platz.   Hier   stand   einst das    Stahlwerk,    aber    der    Strukturwandel    hat    auch    hier    Einzug gehalten.   Stadtverwaltung   und   Volkshochschule   prägen   jetzt   hier   das Bild.
Die   U-Bahn-Abgänge   wurden   im   Zuge   des   Umbaus   in   den   80er   Jahren auch   in   den   Hauptbahnhof   gebaut.   Düsseldorf   hat   im   Vergleich   zu anderen   Großstädten   erst   relativ   spät   ein   U-Bahn-Netz   bekommen, die Umbauarbeiten waren daher sehr aufwendig und langwierig.
Die   Bahnhofshallen   des   Düsseldorfer   Hbf`s   wurden   in   den   Jahren 1983-1985   ebenfalls   komplett   erneuert,   gleichzeitig   entstand   die   U- Bahn,    welche    den    Düsseldorfer    Hbf    mit    umliegenden    Stadtteilen verbinden sollte.
Um   2006   hat   die   Buchhandlung   "GRAUERT"   die   bisherige   Markthalle im    Düsseldorfer    Hbf    abgelöst,    gleichzeitig    wurde    der    bisherige Nebeneingang   zum   Düsseldorfer   Hbf   geschlossen.   In   den   70er   Jahren waren hier Ticketschalter.
Anmerkung:  Alle Bilder und Texte dieser Seite sind von Dirk Köster erstellt worden, der auch über das Urheberrecht verfügt. © Copyright 2016
nach oben  > nach oben  >