EINE DOKUMENTATION
© Copyright 2000 - 2019 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Darmstadt Ost Darmstadt Ost
Bau und Eröffnung 1868 starteten die Bauarbeiten an der hessischen Odenwaldbahn. Im September wurden auch die Arbeiten am 1205 Meter langen Frau-Nauses-Tunnel zwischen Wiebelsbach und dem Mümlingtal begonnen. Die Bauarbeiten schloss man 1870 ab. In Darmstadt begannen die Bauarbeiten in Richtung Reinheim am 1. Januar 1869. Am 27. Dezember 1870 konnte der 32,4 km lange Streckenzweig der Odenwaldbahn zwischen Darmstadt und Wiebelsbach (heute Groß- Umstadt Wiebelsbach) eröffnet werden. Die Bahnstation Rosenhöhe ging mit Eröffnung der Strecke ebenfalls in Betrieb. Das Empfangsgebäude war im Landhausstil aus Backsteinfachwerk errichtet worden, das im Obergeschoss mit dekorativen Schindeln verschalt wurde. Im Erdgeschoss gab es eine Schalterhalle mit Fahrkarten- und Gepäckschalter sowie einen Zugang zum Wartesaal. Im Anbau war eine Bahnhofsgasstätte untergebracht. Im Obergeschoss gab es Wohnräume für die Bahnbediensteten. Im südlichen Anbau befanden sich der Güterschuppen und eine separate Lagerhalle aus Backsteinfachwerk. Um den Abtransport von Basalt aus dem Steinbruch bei Roßdorf zu gewährleisten, wurde die Gleisanlage der Bahnstation Rosenhöhe erweitert und eine 13,1 km lange Strecke nach Groß-Zimmern gebaut. Am 24. August 1897 begann der Zugverkehr auf der Strecke. Am 1. Oktober 1900 benannte man den Bahnhof in Darmstadt Ost um. Am 23. September 1966 stellte die Deutsche Bundesbahn den Verkehr auf der Strecke nach Groß-Zimmern ein. Die endgültige Stilllegung war dann im Februar 1982. Was hat sich verändert, was ist geblieben Das Gebäude ist das älteste noch erhaltene Empfangsgebäude in Darmstadt. Es wurde 2010/11 verkauft und vom neuen Eigentümer saniert. Die Lagerhalle wurde abgerissen. Das Gebäude steht unter Denkmalschutz.
Z Bahnhof iel
Bilder Darmstadt Ost
Luftaufnahme
Planung und Konzession PANORAMA
nach oben  > nach oben  >